Distanzhülsen

      Travel schrieb:

      Auf Maß schleifen ist meiner Meinung nicht erforderlich, lediglich mit Schmirgelleine polieren

      Tja, die Laufflächen von Simmerringen werden aber nun halt mal drallfrei geschliffen. Wenn schon Livetime dann richtig.

      VG
      Jürgen
      :thumbsup: IBA #43020 :thumbsup:

      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen."
      Walter Röhrl

      WaJu schrieb:

      Ich habe die Ringe aus 1.4211 ( ist auf 1200Nmm2 vorvergütet ) gefertigt da bei uns im Maschinenbau dieses Material vorrätig war und auch die nötige Festigkeit besitzt.
      Erst war der Plan die Buchsen auf 55 HRC zu härten und die Laufflache der Wellendichtringe zu schleifen, da hat mich aber die Lust verloren.

      Fährst Du denn die Buchsen trotzdem ?
      Wer vor der Kurve nicht bremsen muß, war auf der Geraden zu langsam !! :P
      So, jetzt mal Butter bei die Fische :phat: Buchsen der Satz für 60 Teutonen +10,- Material bei 12 Satz, soviel bekommt er aus einer Stange 1.2311, das ist die erste Prognose, Montag weiß ich Genaues, zwei Satz sind schon wech :D
      Wer vor der Kurve nicht bremsen muß, war auf der Geraden zu langsam !! :P
      Hallo Helmi,
      will nicht den ganzen Schriftsatz noch mal lesen. :S
      Der Satz reicht dann für vorne und hinten ? :?:
      Und o.e. War dann der gleiche Preis aber nicht die Qualität !?
      Wenn ich das jetzt so richtig verstanden habe, dann hätte ich auch gerne einen Satz :sehrgut:
      Kommst du zum Scheunenfest ? Dann könnte man sich dem Thema noch einmal annehmen und für deine hartnäckige Arbeit :beer:
      Gruß
      Schwede
      Schwarz ist bunt genug !
      So, jetzt habe ich die Info, dass der Dreher das hinbekommt wie gewünscht, sprich ein Satz Buchse in VA 1.2311 für 70,-, er bekommt aus dem Material, was ich ihm geliefert habe 12 Satz, 5 Satz sind schon bestellt. Ich bitte um möglichst schnelle Nachricht, damit ich den Auftrag erteilen kann,er möchte die Drehmanschine nur einmal einrichten, kann ich verstehen. :P , also wer einen Satz Buchsen aus Stahl statt aus Alu haben möchten bitte PN, diese Buchsen sollten dann bis zum Lebensende der Dicken halten :thumbup:

      @Schwede, o.e. kostet die Buchse bei 25,- plus Steuer, die Buchse ist aus Alu eloxiert, dieses Eloxal bricht auf, zerstört den SiRi und legt die weiche Aluoberfläche frei, die dann einläuft, die Filge Wasser ins Radlager gemischt mit Dreck und was dann folgt ist klar, also Buchse aus Stahl, nicht eloxiert, Ober fläche hart und schon keine Sorgen, hoffe ich 8o
      Wer vor der Kurve nicht bremsen muß, war auf der Geraden zu langsam !! :P

      HelmiHH schrieb:

      @ Walter, ich dachte immer VA rostet nicht :S



      Da denkst Du auch Richtig VA ist Rostfrei!

      1.2311 ist ein vorvergüteter Formbaustahl 40CrMnMo7. Anhand dieser Werstoffbezeichnung hat dieser Stahl 0.4% Chrom und kein Nickel. Das reicht bei weiten nicht um rostfrei zu sein. Die Festigkeit von 900 bis 1100 Nm/2 sollten für euren Einsatzzweck reichen.
      Ich empfehle galvanisch zu Verzinken ( Bohrung entsprechen größer machen ) .

      Wollt Ihr doch Härten dann würde ich Nitrieren vorziehen da ist der Verzug am geringsten und man könnte auf das Schleifen verzichten.

      WalterJ
      Du kommst wegen der GTR, Du bleibst wegen der Menschen !
      Danke für die Erklärung. An welchen Stellen könnte denn Korrosion entstehen, doch nur da wo feuchtigkeit rankommt, das wäre doch nur aussen am Bund der Fall und den könnte man doch mit Lack schützen, oder liege ich da falsch ?
      Die Welle oder Achse setze ich leicht gefettet ein und auf der lauffläche läuft der Siri, auch mit ein wenig Fett. Zerlegt wird das Ganze einmal oder auch zweimal im Jahr, dann wieder reinigen und neu fetten, reicht das nicht ? Gruß Helmi.
      Wer vor der Kurve nicht bremsen muß, war auf der Geraden zu langsam !! :P
      Nochmal ich 8o , lt. Datenblatt hat der gelieferte Stahl eine Zugfestigkeit von 1100N/mm² und einen Chromgehalt von 1,8-2,1 %, die Härte soll 32 HRC betragen. :P
      Wer vor der Kurve nicht bremsen muß, war auf der Geraden zu langsam !! :P
      Hallo Jungs,

      ihr seid mittlerweile in preisliche Regionen vorgedrungen, wo sich der Einsatz eines „Speedi-Sleeve“ lohnt. Das heißt, defekte Alu-Distanzhülse behalten, Reparaturhülse drauf und gut ist. Die Speedi.Sleeve`s von SKF gibt es in der benötigten Größe bei
      jedem Wälzlagervertrieb und kostet ca. 28€. Wir setzen die bei Industriegetrieben mittlerweile nicht nur zur Reparatur ein, sondern zur vorbeugenden Instandhaltung und haben noch keine negativen Erfahrungen gemacht.

      Gruß Franz

      PS: Hallo Helmi, es tut mir leid, dass ich jetzt mit so einem Kram komme, wo du soweit in der Organisation steckst.

      Beschreibung von SKF:

      Bei der neuen Generation von SKF SPEEDI-SLEEVE kommen ein
      selbstentwickelter Edelstahl und Fertigungsprozess zum Einsatz und führen zu
      einer optimierten Gegenlauffläche der Dichtung, die den Verschleiß an Hülse und
      Dichtlippe reduziert. Das rechtlich geschützte Material bietet eine verbesserte
      Festigkeit und hervorragende Dehnbarkeit der Hülse. Dank nicht wahrnehmbarer
      Schmierstofftaschen verbleibt der Schmierstoff auf der Hülse und verhindert so
      ein Trockenlaufen der Dichtlippe, das ansonsten zu übermäßigem Verschleiß
      führen kann. Die Oberflächen sind verschleißfest und drallfrei (0° ±0,05)
      bearbeitet, die Rauheit Ra liegt in Abhängigkeit von der Hülsengröße
      zwischen 0,25 und 0,5 μm. Sie bieten damit eine vielfach bessere Gleitfläche
      für die Dichtlippen als die ursprüngliche Originalgleitfläche auf der Welle.
      SKF SPEEDI-SLEEVE Reparaturhülsen haben einen abtrennbaren
      Flansch (Bild 1),
      über den sie einfach auf den Sitz geschoben werden. Der Flansch kann meist
      intakt bleiben. Wird er jedoch durch andere Systemkomponenten behindert, sollte
      er abgetrennt werden, damit keine Reibungswärme und Abrieb entstehen. In
      Anwendungen, bei denen der Flansch die Zufuhr von Schmierstoff zur Dichtung
      mindern könnte, sollte er ebenfalls entfernt werden, da dies ansonsten die
      Kühlleistung des Schmierstoffs reduzieren würde. Eine erhöhte Dichtlippentemperatur
      und vorzeitige Alterung des Dichtungsmaterials wären die Folge.