Pirelli Angel GT II

      Auf einer R1250RS ! keine GTR. mus ja nicht sein das der Dunlop bei unserer die gleiche Resultate bringt, ist halt eine test sache

      mann sah es ja am BT21 auf andere Motorrädern klasse, auf unserer ein Katastrophe


      Gruß Sepp :walklike:
      Bremsen ist die Umwandlung wertvoller Geschwindigkeit in sinnlose Wärme! :walklike:
      Ich habe den 2ten Satz AngelGT2 drauf und der erste Satz war TOP. 8000 km Laufleistung bei meiner Fahrweise :sleeping: der 2te war bis ca. 4500 KM gut aber lange nicht so wie der erste Satz.
      Jetzt meine Frage an die Schräglagenfraktion; Ich war gestern im Harz unterwegs und konnte trotz 20 Grad Außentemperatur nicht so viel Schräglage fahren wie ich es gewohnt bin. Warum:
      Der Reifen gab mir eine rutschige Rückmeldung. Ein-zweimal OK dreckiger Belag, dauerhaft nenene, da stimmt was nicht mit dem Gummi! Ähnlich hatte ich das Problem mit dem PIRO 4.

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

      Post was edited 1 time, last by “BigMatthes” ().

      Hallo in die Runde,
      das mit den Standorten für die Reifenproduktion des Pirelli GT ließ mir keine Ruhe.
      Also mal stark gegooglet.
      Zuerst einmal soll aus der DOT Kombination ja auch der Fabrikstandort zu erkenne sein. Leider kein Erfolg beim Suchen.
      Dann mal das Werk in China gesucht, weil in dem Artikel von Motorrad ja ein Hinweis auf China war.
      Dort habe ich aber die Info gefunden, dass dieser Standort nicht Motorradreifen herstellt!?
      Final auf meinen Reifen abgesucht.
      Dort steht „Made in Germany“ vermerkt.
      O.k., ein wenig klein. Ich musste die Lupe nehmen. -> Tiefe Erleichterung!?
      Also die Frage mal so nebenbei in die Runde: Gibt es einen Pirelli GT mit einem anderen „Made in XXX“?
      Achtung: Ist eigentlich nicht wichtig, dennoch interessant.

      LG Klaus aus Berlin
      Moin

      Kein Grund zur Panik!


      Spielt der Produktionsort eine Rolle?

      Die größten Unternehmen verfügen über Produktionsstätten auf der ganzen Welt. In all diesen Fabriken - egal auf welchem Kontinent - hergestellte Reifen müssen die gleiche hohe Leistung und Verarbeitung aufweisen. 

      Die Fabriken, die in Asien gebaut werden, sind exakte Kopien von europäischen oder amerikanischen Fabriken. In diesen Werken werden die gleichen Technologien und Maschineneingesetzt. Auch die Halbfabrikate, die bei der Herstellung von Reifen verwendet werden, gehören zur gleichen Klasse. Die Mitarbeiter werden in „alten“ Werken geschult, und die Führungskräfte kommen überwiegend aus anderen europäischen Werken der Gruppe.

      Qualitätsanforderungen sind ein sehr wichtiges Thema. Zu den Strukturen großer Konzerne gehören sehr anspruchsvolle Qualitätskontrollsysteme, die in allen Produktionsstätten streng eingehalten werden. Anerkannte Autoreifenhersteller können es sich nicht leisten, qualitativ minderwertige Produkte auf den Markt zu bringen.
      Grundsätzlich ist es mir egal woher die Reifen stammen, deswegen wusste ich auch nicht welche Produktionsstätten welcher Reifenhersteller hat. Es ist trotzdem sehr verwunderlich wie ein Reifen innerhalb 3 Sätze so schlecht wird. Das so schlecht bezieht sich auf den ersten Satz Reifen denn der war genial. Genau das Richtige für meine Fahrweise. Sehr gleichmässig abgefahren, immer Grip und 8000KM Laufleistung.
      Der letzte 5700 KM Laufleistung, in der Mitte noch gut für 6-700 KM an den Seiten blank. Jetzt könnte man sagen, ich bin sehr viele Kurven gefahren. Bin ich aber auch sehr viel Autobahn. Das Schlimmste allerdings ist dieses rutschige, welches mir die Fahrfreude raubt. Meinen nächsten Satz ist der Roadsmart 3. Habe den auf Empfehlung eines Freundes bestellt und bin dann mal gespannt wie der sich fahren lässt.
      Moin
      Den 1.Satz Reifen muss man sich "erfahren"(fahren!),wenn man das hinter sich hat und weiß was geht, geht es nur noch auf Verschleiß .
      Die Fahrweise wird schon erheblich sportlicher und grenzwertiger als zu Beginn.
      Das ist meine Erfahrung, egal welcher Reifen, es wird immer so sein das beim 1.Satz mehr km auf der Uhr sind.
      Hauptsache ihr habt Spaß und wenn der Reifen an seiner Grenze ist ,einfach einen Neuen drauf und sagen :Das war es mir Wert!

      In diesem Sinne ,schönen Abend
      Hallo in die Runde,
      so einfach finde ich das Ganze nicht.
      Zum Produktionsstandort würde ich gerne mit dem Zitat von „Radio Eriwan“ antworten wollen: Im Prinzip ja, aber …..
      Ich muss mal ein wenig ausschweifen. In der Autoreifenindustrie habe ich bis jetzt wahrgenommen, das die Premiumhersteller sich Zweitmarken „halten“, um günstigere Reifen am Markt zu platzieren. Diese Produktionsstätten befinden sich i. d. R. in Niedriglohnländern!?
      Daneben habe wir dann noch die Japaner und Südkoreaner, die auch das gesamte Preissektrum abdecken und ja auch überwiegend in Asien produzieren, wie z. B. Bridgestone. Dort sind auch die Taiwanesen zu nennen, die wohl mehr in unteren Qualitätslevel liegen!? Und dann unter ferner liefen die Chinesen mit ihrem Knaller Wanli.sorry (für meine Polemik). Das ergibt eben auch diese große Bandbreite an Qualität!
      Das finde ich bei Motorradreifen noch übersichtlich. Natürlich haben wir auch die Marken, die kaum ein große Rollen spielen, wie z. B. wie Avon.
      Mit dem Produktionsstandort China von Pirelli haben wir eine neue Stufe gefunden oder gibt es schon einen Premiumhersteller in Sachen Motorradreifen, der seine Reifen in Fernost produziert?
      Das iPhone ist ja so ein vielzitiertes Beispiel und im Detail eben nicht. Hier wird nur in China zusammengebaut, d. h. die Bauteilen werden i.d.R. woanders produziert.
      Zurück zum Thema. Also, wenn die Qualität stimmt, ist alles schön. Ein Vergleichstest wäre hier sicher hilfreich. Ich habe mal „Motorrad“ angeschrieben. Schauen wir mal.
      Und eine Frage ergibt sich auch: Kann ich bei meiner Bestellung dies beeinflussen? Sicher, bis jetzt war mir das nicht bekannt und ich werde meinen Reifendealer demnächst dazu mal befragen.
      Reifen allgemein sind aus meiner Sicht schon eine technologische Meisterleitung und die Bandbreite zeigt, auf welchen hohen Level im oberen Segment gespielt wird.
      Ich bitte die Länge meiner Anmerkung zu entschuldigen und freue mich über eure Meinung zu diesen Sachstand.

      LG Klaus aus Berlin
      Moin aus dem Raum Osnabrück!

      Habe mir auch die Angel aufziehen lassen, bin gespannt.
      Frage: Fahrt ihr auch die von Kawasaki angegebenen 2,9 bar, vorne und hinten?

      Vielen Dank für die Rückmeldungen!
      VG, Mario